Aufforderung zur Stellungnahme: Offener Brief an die Generaldirektorin der Casinos Austria AG, Mag. Bettina Glatz-Kremsner

0
3


Logo von Spielerhilfe

Appell an Ihre Moral

Wels (OTS)

Sehr geehrte Frau Generaldirektorin,

Sehr geehrte Frau Mag. Glatz-Kremsner,

wir sehen seit einigen Monaten Postenschacher, Millionen-Gagen und Casinos-Affäre in den Medien.

Im November 2019 veröffentlichte die Zeitschrift profil einen ausführlichen Bericht über einen Spieler, der bei der Casinos Austria-Tochter winwin und den Casinos selbst eine sehr große Summe verloren hat. Die Politik wurde wachgerüttelt und es gab eine öffentliche Diskussion zum Thema Spielerschutz und mangelhafte Schutzmaßnahmen. Auch in den Nationalratssitzungen gab es viele Stunden der offenen Diskussion.

Laufend werden danach neue Details der offensichtlichen Versäumnisse seitens der Casinos Austria bekannt, auch auf unserer Online-Plattform www.spielerhilfe.at/blog veröffentlichen wir seit Wochen Artikel mit belegten Inhalten, die eines ganz offensichtlich zeigen: Der Spielerschutz bei den Casinos Austria ist äußerst mangelhaft.

Die bisher einzige Reaktion seitens der Casinos Austria auf diese aus unserer Sicht doch schwerwiegenden Vorwürfe war eine einzige Presseaussendung, die schlicht ihr ohnehin bereits bekanntes und online abrufbares „5-Punkte-System“ beinhaltete.

Wir haben als Herausgeber des Online-Mediums vom Verein Spielerhilfe bisher 6 E-Mails an Ihre Pressestelle sowie Ihren Pressesprecher Herrn Patrick Minar gesendet, wobei bis heute keine einzige unserer E-Mails beantwortet wurde. In den E-Mails waren in Summe 19 Fragen zum Thema Spielerschutz bei den Casinos Austria enthalten. Sie verstehen sicher das wir uns ignoriert fühlen. Wir haben den Eindruck das hier absichtlich geschwiegen wird. Nicht nur der Spielerschutz ist unzureichend, auch die Kommunikationsweise Ihres Unternehmens ist daher aus unserer Sicht absolut untragbar.

Wir möchten Sie höflichst daran erinnern, dass Sie das Unternehmen Casinos Austria AG als Generaldirektorin führen, und Sie daher als oberste geschäftsführende Person hauptverantwortlich für diese Themenbereiche sind.

Und wir wollen Sie daran erinnern, beim Thema Spielerschutz geht es um:

Das LEID, die EXISTENZ und das ELEND Ihrer Kunden, die nicht selten spielsüchtig sind.

Der Leiter und Verantwortliche Ihrer Responsible Gaming Abteilung, Herr Herbert Beck, vertritt aus unserer Sicht den Spielerschutz nicht so, wie es seine Aufgabe sein sollte, sondern ausnahmslos die Interessen der Casinos Austria und deren Gewinnmaximierung zu Lasten von Spielsüchtigen.

Wir finden das es eine Schande ist, trotz vieler im Raum stehenden Anschuldigungen, keinerlei Reaktion zu zeigen. Ein „Aussitzen“ dieser prekären Lage wird nicht möglich sein, denn wir versichern Ihnen das wir mit all unserer Kraft weiter zum Thema Spielerschutz Aufklärung betreiben werden.

Uns erreichen beinahe täglich Zuschriften von (ehemaligen) Spielern, die nun mit ihrem Leben kämpfen, da sie bei den Casinos Austria Unsummen von Geld verloren haben. Viel mehr als sie sich hätten leisten können. Ihre sogenannte Responsible Gaming Abteilung schaut vielzulange zu wie sich einzelne Ihrer Kunden aufgrund ihrer Spielsucht um Kopf und Kragen spielen!

Deshalb fordern wir Sie umgehend, Frau Mag. Bettina Glatz-Kremsner, als Generaldirektorin eines teilstaatlichen Unternehmens: Nehmen Sie dazu Stellung. Schicken Sie keine Vertreter oder Pressesprecher. Sie tragen die Verantwortung, übernehmen Sie diese!

Rückfragen & Kontakt:

Verein Spielerhilfe

presse@spielerhilfe.at


Telefon: 0664/99125509

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009