Brandanschlag auf FPÖ NÖ: Udo Landbauer bedankt sich bei Exekutive und Justiz!

0
5

FPÖ NÖ sieht in der Anklage einen „Akt der Gerechtigkeit“

St. Pölten (OTS) „Ich habe von Beginn an festgehalten, dass ich volles Vertrauen in die ermittelnden Behörden habe. Nun möchte ich Danke sagen. Mit der ersten Anklage durch die Staatsanwaltschaft greift der Rechtsstaat gegen einen Feind der Demokratie durch“, sagt FPÖ-Landespartei- und Klubobmann, Udo Landbauer, MA. Zugleich fordert Landbauer eine Entschuldigung von all jenen, die die Gürtellinie bewusst unterschritten haben und den Brandanschlag als Inszenierung abgetan haben.

„Der 20-jährige Afghane, der nun angeklagt wurde, muss mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Ich würde mir wünschen, dass der Brandstifter konsequent abgeschoben wird und niemals wieder österreichischen Boden betreten darf. So etwas brauchen und wollen wir hier nicht haben“, spricht Landbauer Klartext.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag


Alexander Murlasits


Presse und Öffentlichkeitsarbeit


M:0699 150 55 283

alexander.murlasits@fpoe.at

www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001