Drei Gründe, warum es immer weniger Uni-Studenten gibt

0
1

Universitäten

Es gibt weniger jungen Nachschub, zugleich werden Fachhochschulen beliebter – Auch Zugangshürden könnten eine Rolle spielen

Foto: Heribert Corn

Wien – Die Zahl der Studierenden an öffentlichen Universitäten ist 2019 gesunken. Konkret waren im Wintersemester 2019 rund 265.000 Studierende inskribiert, das sind um 3500 – also 1,3 Prozent – weniger als im Jahr zuvor. Auch die Studienanfänger an öffentlichen Unis werden weniger, und zwar in prozentual stärkerem Ausmaß. So sank laut einer Darstellung des Wissenschaftsministeriums die Zahl der neuen Studierenden um 750 Personen auf nunmehr 44.871 – ein Minus von 1,7 Prozent.