Herr zum EU-Budgetgipfel: „Chance nützen, um Klima zu schützen!“

0
7


Logo von SPÖ-Parlamentsklub

SPÖ-Umweltsprecherin spricht sich für grüne Steuern für EU-Budget aus

Wien (OTS/SK) Anlässlich des EU-Sondergipfels zum Budget am 20. Februar appelliert SPÖ-Umweltsprecherin Julia Herr an die Staats- und Regierungschefs, die Chance zu nutzen und mit mutigen Maßnahmen die Klimapolitik in der EU nachhaltig zu verbessern. Die Abgeordnete spricht sich in diesem Zusammenhang für eine EU-weite Kerosinsteuer, eine Plastiksteuer sowie für eine EU-weite CO2-Steuer aus. „Mit diesen Maßnahmen kann man das EU-Budget mitfinanzieren und gleichzeitig die Umwelt nachhaltig schützen“, so Herr. ****

Die Plastiksteuer ist ein Hebel im Kampf gegen die Müllberge in Europa, die Kerosinsteuer ein erster Schritt gegen die stark wachsenden Treibhausgasemissionen im Flugverkehr. „Mit diesen Maßnahmen muss aber auch ein großer Ausbau des Schienennetzes in Europa einhergehen“, stellt die SPÖ-Umweltsprecherin klar.

Auch die europaweite CO2-Steuer mit Grenzausgleich (CO2-Zoll) ist ein wichtiger erster Schritt, gemeinsam als EU gegen den Klimawandel anzukämpfen. Außerdem sprechen Studien davon, dass so auch der Kohlendioxidausstoß in der Luftfahrt zurückgehen würde, erläutert Herr.

„Alleingänge einzelner Länder in der EU sind weit weniger effektiv im Klimaschutz als ein gemeinsames Vorgehen aller Staaten. Für die dringend notwendigen Vorhaben des Green Deals der EU-Kommission braucht es zusätzliches Geld. Der EU-Sondergipfel zum Budget könnte der Startschuss für eine gemeinsame, starke und nachhaltige Umweltpolitik in der EU werden – nützen wir diese Chance und schützen das Klima, bevor es zu spät ist“, so Julia Herr abschließend. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub


01/40110-3570

klub@spoe.at

https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007