Ronja Räubertochter räumt Preise ab

0
2

Da war ich dann schon etwas fassungslos, als der Herr Sektionschef angerufen hat.“ Die Kinderbuchautorin und


-illustratorin Leonora Leitl hat offenbar wirklich nicht damit gerechnet, dass sie für ihr bisheriges Schaffen mit dem mit 10.000 Euro dotierten „Outstanding Artist Award für Kinder- und Jugendliteratur“ des Kulturministeriums ausgezeichnet wird. Und das nur wenige Wochen nach dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis für ihr Buch „Einmal wirst du …“

Die Juroren hoben hier wie dort die zeichnerische und genretechnische Vielseitigkeit der Gramastettnerin sowie ihre Fähigkeit hervor, wichtige Inhalte wie Natur und Umweltschutz mit schrägem Humor und Augenzwinkern zu vermitteln. Kinderbuchautorin wollte die 46-Jährige von klein auf werden. „Schon als Kind bin ich immer in diesen ganz wunderbar illustrierten Büchern von Astrid Lindgren aufgewachsen. So etwas wollte ich auch machen.“ Besonders die naturliebende Figur „Ronja Räubertochter“ habe sie schon damals bewundert, sagt die 46-jährige zweifache Mutter (Tochter Paula, 14, Sohn Lorenz, 17).

Neben ihrem angeborenen Zeichentalent feilte Leitl in der Linzer Grafik-HTL an ihrer Technik. Nach Jahren in verschiedenen Grafikagenturen verhalf ihr die Babypause zurück in die zwischenzeitlich verlorene Spur. Bereits ihr erstes Buch „Mama und das schwarze Loch“ wurde prämiert, mit „Susi Schimmel“ und „Willi Virus“ schaffte es die an Biologie interessierte Künstlerin jeweils auf die Shortlist zum Wissenschaftsbuch des Jahres. Ihre Ideen entfaltet sie bei ausgedehnten Spaziergängen entlang der Großen Rodl.

Neue Figur „Cordula Corona“

Letzteres erlebt derzeit wenig überraschend eine Wiederauferstehung: „Willi Virus ist bis Ende März völlig vergriffen. Dann erscheint die dritte Auflage“, freut sich Leitl. Übrigens mit einer zusätzlichen Figur, nämlich einer bösen Cousine namens Cordula Corona.