Wie die Corona-Krise den Gastronom Philipp Wimmer trifft

0
1

Krisen-Protokoll

Betroffene erzählen, wie sie versuchen mit der Krise fertig zu werden, Philipp Wimmer arbeitet gerade an einem Online-Shop

Foto: HO

Für mich ist Corona mit allem Drumherum ein schwerer Schlag. Nach der Insolvenz des Betriebs 2017 und dem 2019 abgeschlossenen Sanierungsverfahren hat alles nach Aufschwung ausgesehen. Es gab die erste Falstaff-Bewertung, auch der Zuspruch der Gäste war da. Dann der massive Rückschlag. Es ist bitter, wenn man das Restaurant schließen muss. Gleichzeitig finde ich es richtig, dass restriktive Maßnahmen gesetzt werden. Anders bekommt man das Problem nicht in den Griff.